Medien sind toll. Technologie ist toll. Social Media ist toll. Neue, digitale Medieninnovationen sind toll.  Bis sie es nicht sind.

Wir wollen wissen, wie in Zukunft Geschichten erzählt und Inhalte an die Leserinnen und Leser, an die Nutzerinnen und Nutzer gebracht werden. Wir wollen neue Sachen sofort benutzen - um mitreden zu können, wenn diskutiert wird, ob die Vorteile einer neuen Entwicklung ihre Nachteile überwiegen.

Wir glauben, dass wir aus Mediensicht in der spannendsten Phase seit der Erfindung des Buchdrucks leben. Und wir wollen diese Phase mitgestalten. Deshalb denken wir nicht nur über die Digitalisierung nach, und geben unsere Ideen als Berater und Speaker weiter. Wir experimentieren auch selbst - auf Konferenzen, in Inkubatoren und Entwicklungsredaktionen.

Unser Ziel ist es, dass sich andere gerne an Snaeckable wenden. Weil sie wissen, dass hier Menschen unterwegs sind, die sich nicht nur Gedanken machen, sondern auch alles selbst ausprobieren. Egal, ob für journalistische Inhalte oder fürs Marketing.

Wir wollen auf der Höhe der Zeit sein - pragmatisch, optimistisch, aber nie unkritisch.

Über uns

Eine Re:Publica mit zu wenigen freien Sitzplätzen, vier Bier und eine enge Sitzbank - so beginnt die Geschichte von Snaeckable. 2014 sitzen wir - Johannes Klingebiel, Tobias Arendt, Benjamin Heinz und Christian Simon - plötzlich nebeneinander und kommen ins Gespräch.

Uns verbindet eine Gemeinsamkeit: Neugier auf alles, was Medien und ihre Zukunft betrifft. Aus verschiedenen Perspektiven - Marketing, Design, Journalismus - wollen wir wissen, wohin Social Media und Technologie unsere Lieblingsbranche führen werden.

Aus einer gemeinsamen WhatsApp-Gruppe für Linktipps wurde schnell mehr, und auf dem Barcamp des Media Lab Bayern 2015 fiel der Entschluss: “Wir machen was Eigenes!”. Snaeckable ist gegründet.

Zuerst nur ein StartUp für Konferenzberichterstattung (hier ärgerten wir uns regelmäßig über fehlende Konzepte), macht Snaeckable heute auch Social-Media-Beratung, erstellt Strategiekonzepte und organisiert Events für Junge Digitalisten. Außerdem trinken wir weiterhin Bier auf Konferenzen - wir wollen ja nichts verpassen.